Radikal Heilig - Weiterbildungen

für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pastoral- und Jugendarbeit

Das Bonifatiuswerk hat im Europäischen Kulturerbejahr deutschlandweit ganztägige, kostenfreie Weiterbildungen und Aktionen zum zeitgemäßen Umgang mit christlichen Ritualen, Bräuchen und Heiligen angeboten. Im Fokus der Workshops für Expertinnen und Experten aus Schule, Pastoral und Sorgearbeit standen Jugendliche und junge Erwachsene. Unter anderem wurden die Lebensläufe von europäischen Heiligen mit Hilfe der Methoden der Biografiearbeit ins Heute übersetzt und folglich aktualisiert. Der zu vermittelnde Unterrichtsinhalt erhält hierbei eine ganzheitliche, theologisch gegenwartsnahe und somit persönliche Bedeutung. In Kooperation mit dem Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. (ifp) war der Nachmittag der Weiterbildungen dem Erwerb bzw. dem Ausbau Ihrer Medienkompetenz gewidmet. Zusammen mit einem professionellen Filmtrainer wurde das didaktische und kreative Potential des Smartphones praktisch erarbeitet. Die Weiterbildungen waren somit eine ideale Vorbereitung des Unterrichts in der Schule, zu dem die nötigen Materialien – ebenfalls kostenfrei – zur Verfügung stehen.


Heilige bleiben Aktuell

Was macht Heilige heilig? Welche Fähigkeiten haben diese Leuchttürme der christlichen Kultur ausgemacht?

- Organisationstalent, Engagement und Gottvertrauen -

Wie haben sie es geschafft, allen Schwierigkeiten zum Trotz, ihr Leben zu meistern?

Wenn es Jugendlichen gelingt, diese Kompetenzen herausstellen und auch aus den biografischen Brüchen außergewöhnlicher Christen zu lernen, sind Heilige auch heute für sie persönlich relevant.


Zwischen Himmel und Erde

Gerade während der Einführungs- und Orientierungsphase in der Oberstufe, befinden sich junge Menschen in der Unsicherheit der Wachstumsphase. Da braucht es Halt und Orientierung, damit der sichere Stand bei den Stürmen des Lebens nicht verloren geht. Christliche Rituale, Bräuche und besonders die Lebensbeispiele von Heiligen sind dafür stabile Ankerpunkte und Quellen gelingenden Lebens.   


Termine und Orte

  • Erfurt - Do., 22.02.2018
  • Detmold - Do., 01.03.2018
  • Limburg/Lahn - Fr., 09.03.2018
  • Paderborn - Do., 03.05.2018 (Mit Jugendlichen aus zahlreichen europäischen Ländern.)
  • Passau - Sa., 05.05.2018
  • Erfurt - Mi., 23.05.2018 (Angehende pastorale Mitarbeiter*innen)
  • Zinnowitz - Sa., 16.06.2018 (Aktion mit Jugendlichen aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.)
  • Bamberg - Do., 18.10.2018 (Religionslehrerinnen und -lehrer)
  • Naumburg - 24.11.2018 (Aktion mit Jugendlichen aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt & Father Stan Fortuna, New York.)
  • Aachen - Di., 27.11.2018 (Aktion mit Schülerinnen und Schülern.)
  • Hainstadt-Buchen - Mi., 28.11.2018
  • Kloster Esthal/Speyer - Do., 29.11.2018 (Studierende der Universität Landau.)
  • Markkleeberg/Leipzig - Do., 13.12.2018 (Mitarbeiter*innen der Caritas)
  • Wangen - Mi., 13.03.2019
  • Waldfischbach-Burgalben/Speyer - September 2019 (Realschullehrerinnen und -lehrer)

Die Weiterbildung im Überblick:

  • Tagesplan: 9.30 Uhr - 17.30 Uhr
  • Vormittags: Theologische und didaktische Einführung zum Unterrichtsmaterial
  • Nachmittags: Praktische Einführung in das didaktische Potential von Smartphones  
  • Material inklusive.

Die Weiterbildung waren kostenfrei.

Ein Einblick in die Aktion - „Wo kommt denn mein Name her?“

Im Rahmen von Sharing Heritage hat sich das Bonifatiuswerk am 27.11.2018 mit den 173 Schülerinnen und Schülern der Domsingschule Aachen auf Spurensuche nach den Namenspatronen der Kinder gemacht. Dazu hat das Bonifatiuswerk eine Europakarte mitgebracht, die in der Schule verbleibt. Jeweils eine der insgesamt acht Klassen der katholischen Grundschule kam in die Aula und jedes Kind klebte einen farbigen Punkt auf das Land, aus dem "seine" Namensheilige beziehungsweis "sein" Namensheiliger stammt. Schüler, Lehrer und Eltern hatten sich im Vorfeld eingehend mit dem Thema 'Namenspatron' beschäftigt. Jedes Kind hatte ein Blatt mit Informationen zu seinem oder seiner Heiligen vorbereitet. Alle Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache.

Text: Sr. Theresita Müller

 

Auch beim Katholikentag in Münster und zum Libori-Fest in Paderborn fand die Aktion statt.